Jahresrückblick 2020

Zur Vorbereitung des diesjährigen Jahresberichts las ich mir einige Jahresberichte der letzten Jahre durch. Mich ereilte so ein leises Gefühl – der diesjährige Jahresbericht liest sich anders an.

Doch Inklusionsarbeit ist geprägt von wunderbaren kleinen und großen Schritten, von Begegnungen mit besonderen und einzigartigen Menschen, vielfältig und bunt ist unsere Musik – und so gibt es auch im Jahr 2020 bemerkenswerte Dinge aus unserer Buntenarbeit zu berichten.

Das Jahr fing mit unserer regulären Probenarbeit an, immer Mittwoch trafen wir uns im Saal Leopold in der Musikschule /Villa Leopold. Unser großer Probensaal bietet hervorragende Eigenschaften für intensive Probenarbeit, unsere Instrumente können mit kurzen Wegen in den Probensaal gebracht werden und viele fleißige Hände helfen beim Auf – und Abbau vor und nach der Probenarbeit.

Zu diesem Zeitpunkt bereiteten wir unser geplantes Muttertagskonzert im Mai im Herrenhaus Bannacker vor. Frau Boecker – die Besitzerin des Herrenhauses – hat die Bunten zum Konzert eingeladen und wir waren in großer Vorfreude ein Konzert in diesem einzigartigen Ambiente geben zu dürfen.

Ebenfalls standen wir in der Probenarbeit in der Vorbereitungsphase für das Eröffnungskonzert für den Seniorenkongress in Bad Kissingen im September 2020. Zu unserer großen Freude sind wir für das Eröffnungskonzert im Großen Saal des Kurhauses ausgewählt worden. Vor rund 600 Zuhörern zu musizieren auf einer großen Bühne in einem herrlichen Saalambiente hat bei Jedem von uns bereits eine große Vorfreude ausgelöst.

Im Januar 2020 durfte ich auf einer Vorstandssitzung des Ladies Circle 15 München einen Vortrag über die Buntenarbeit geben. In dieser Vereinigung treffen sich junge Frauen, die soziale Projekte unterstützen und die Bunten durften sich dann im Sommer über eine Spende zur Anschaffung einer neuen Harfe freuen. Herzlichen Dank an alle Frauen des Ladies Circle. 

Dann kam der Corona Virus und unsere Probenarbeit wurde Anfang März eingestellt. Plötzlich war Mittwoch die Musikschule am Abend nicht mehr voller Leben, Stimmen und fröhlicher Begegnung. Der Saal blieb dunkel und es war still – eine eigenartige Situation, die ich persönlich als sehr traurig empfand. Zum Glück blieben alle Musikerinnen und Musiker in dieser schwierigen und sehr ungewohnten Zeit gesund.

Das Muttertagskonzert und Bad Kissingen wurden abgesagt bzw. in das Jahr 2021 verschoben. Über unsere Homepage war es möglich, neue Noten als Download zur Verfügung zu stellen und mit dem Balkonwalzer begann das Üben zu Hause.

Auch an den deutschlandweit vereinbarten Zeiten die bekannte Melodie von Ludwig van Beethoven „Ode an die Freude“ zu spielen, beteiligten sich die Buntenmusiker*Innen und einige Videos erreichten mich zu meiner großen Freude.

Die probenfreie Zeit dauerte bis in den Juli hinein. Dann wurde ein Hygienekonzept erstellt und die Bunten trafen sich in kleinen Gruppen – plötzlich gab es 5 Buntenensembles. Die Herzlichkeit beim Wiedersehen war riesengroß und als die ersten Töne in den kleinen Ensembles erklangen, war die Freude in unseren Liedern hörbar! Es formte sich eine Buntenband mit den Akkordeons und mit der Steirischen Harmonika, wir spielten Klezmerlieder und im Mittwochsensemble erklang eine Fahrradpolka mit Blockflöte. 

Im Juli nahmen einige Buntenmusiker*Innen an der Junior Prüfung 1 des Musikschulverbandes teil und Alle bekamen nach ihrem Vortrag die Urkunde. Darauf könnt ihr stolz sein, die Musikstücke klangen wunderbar.

Dann verabschiedeten wir uns in die Sommerferien und hofften auf einen guten Beginn im September.

Im Sommer besuchte ich Jutta Braun, die unsere Musiker*Innen aus Krumbach weiterhin betreut. Leider durften bereits ab Frühjahr 2020 die Krumbacher nicht mehr zur Probe kommen. Doch wir halten Kontakt weiterhin und ich freue mich persönlich sehr über Dragans musikalische Fortschritte.

Und so begann unsere Probenarbeit wieder Mitte September, immer noch in den kleinen Ensembles. Neu war die Gründung einer Trommelgruppe, ich danke an dieser Stelle meinem Kollegen Raimund Martin sehr für die Bereitschaft mit in die Buntenarbeit einzusteigen.

Völlig überraschend bekamen wir eine Spende der Erdgas Schwaben auf Initiative von Herrn Reisinger – dem Bruder von Simon Reisinger, der schon seit Anfang an bei den Bunten mitspielt. Vielen herzlichen Dank für diese großartige Unterstützung. Mit Abstand durften wir ein Bild von der Spendenübergabe machen.

Doch leider stoppte kurz vor den Herbstferien der Virus wieder unsere Probenarbeit. Erneut konnten alle Musiker*Innen sich wieder Noten von der Homepage ausdrucken, Weihnachtsvideos wurden zu Hause aufgenommen und sind auf der Bunten Homepage zu sehen. Ich danke den fleißigen Musikern für die Aufnahmen. Von unseren Freunden aus Meitingen (herzlichen Dank an Frau Hein) erhielt ich die Nachricht, der Strickclub hat für jeden Musiker*In Socken gestrickt – ich hoffe, Eure Füße sind im kommenden Jahr noch gleich groß…….

Und aus der Schäfflerbachwerkstätte kam die wunderbare Nachricht: ab Februar 2021 werden dort eigene Tischharfen hergestellt – Danke an den Werkstattleiter Herrn Marquenie für sein tolles Engagement!

Unser Ausblick für das nächste Jahr ist ein Muttertagskonzert im Herrenhaus Bannacker und im November 2021 das nachgeholte Eröffnungskonzert in Bad Kissingen.

Ich persönlich kann anmerken: „Ich vermisse MEINE Buntenmusiker*Innen!“

Hoffen wir auf baldigen Probenbeginn im Jahr 2021 – dann ist Mittwoch wieder Musik in der Musikschule, denn gemeinsam macht uns Allen das Musizieren viel Freude.

Danke  

  • An alle Helferinnen und Helfer, die wöchentlich die Probenarbeit unterstützen.
  • An alle Freunde der Bunten, die uns mit Gesten, Worten, Homepagebetreuung und Taten stets zur Seite stehen.
  • An alle Kollegen*Innen aus der Musikschule für die Unterstützung
  • An alle Spender und Sponsoren, ohne diese finanzielle Unterstützung geht es nicht!
  • An die Stadt Augsburg, die Musikschulleitung und an das Musikschul Team
  • UND: Danke an alle Musikerinnen und Musiker!!!

Herzlichst   

Eure Angelika Jekic

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.